Tunnel Bypass

Der Tunnel Bypass beinhaltet als Kern­element zwei zwei­streifige Tunnel, die Luzern und die Reuss unter­queren. Die Tunnel­längen betragen 3510 Meter Richtung Norden und 3635 Meter Richtung Süden, wovon etwa drei Viertel im berg­männischen Ver­fahren er­stellt werden, der Rest im Tag­bau­ver­fahren. Die Anschluss­punkte liegen im Norden im Bereich Ibach und im Süden im Bereich Gross­hof (Anschluss Luzern-Kriens).

 Querschnitte Tunnel Bypass

Lüftungszentrale Gütschwald

Die beiden Tunnel­röhren des Bypass sind mit einer Lüftungs­anlage für den Ereignis­fall ausge­rüstet. Diese bläst die bei einem Brand­er­eignis ent­stehenden Rauch­gase aus dem Fahr­raum über den Vertikal­schacht bei der Lüftungs­zentrale Gütsch­wald aus.

Über der Fahr­bahn sind alle 100 Meter Abluft­klappen eingebaut, die sich bei einem Brand­ereignis öffnen. Die ent­stehenden Rauch­gase werden über diese Abluft­klappen aus dem Fahr­raum abgesaugt und durch den Abluft­kanal über der Zwischen­decke zum Vertikal­schacht transportiert. Durch die genaue Lokalisierung des Brand­ortes durch ein Brand­detektions­system mit Rauch- und Wärme­melder kann die ver­rauchte Zone auf rund 200 Meter einge­grenzt werden. Die Ein­grenzung der ver­rauchten Zone wird mit Hilfe der Strahl­ventilatoren realisiert, die frische Luft von den Tunnel­portalen her in den Fahr­raum fördern.

 Lüftungszentrale Gütschwald

Bauphasen

Bauphasen Bypass Luzern

Verkehrsphase 0

1 Jahr

  • Vorbereitungsarbeiten in den Anschluss­bereichen Nord und Süd
  • Abbruch von Gebäuden
 Verkehrsphase 0