Grosshofbrücken beim Anschluss Luzern-Kriens

Mit den neuen Gross­hof­brücken in der Stadt Kriens entsteht an einem städte­baulich bedeutenden Ort ein neues Ein­gangs­tor, das sich optimal in die Umgebung integriert. Auf dem Dach entsteht eine Park­anlage mit einem attraktiven Weg­system. Dieses reicht vom Sonnen­berg bis nach Kriens, Horw und Luzern. Auf der untersten Ebene – unterhalb der Brücke – ist ein viel­fältiger Nutzungs­mix mit Cafés, Läden, Gewerbe­ateliers etc. geplant. Die umliegenden Quartiere werden durch die Brücke effizient vor Lärm geschützt.

Neues Eingangstor für Kriens

Als Teil des Gesamt­systems Bypass Luzern soll die Gross­hof­brücke neu gestaltet werden. Für die Realisierung eines neuen Ein­gangs­tors zu Kriens mit einer viel­seitigen Nutzung hatte das Bundes­amt für Stras­sen einen Wett­bewerb durch­ge­führt. Die Aufgabe der Ingenieure und Architekten war es, die Gross­hof­brücken als Ein­gangs­tor zu Kriens neu zu gestalten. Dabei wurde grossen Wert auf die städte­bauliche Integration sowie die Lärm­schutz­wirkung gelegt.

 Visualisierung neues Eingangstor für Kriens

Ziel war es, mit dem Bau­werk ein neues Ein­gangs­tor für Kriens zu ge­stalten, das sich optimal in die Umgebung integriert und als Kataly­sa­tor für weitere Ent­wick­lungen dient. Von den acht ein­ge­reichten Vor­schlägen hat die aus Fach­experten zusammen­gesetzte Jury das Projekt VIVA der Planer­gemein­schaft Gross­hof, ACS-Partner AG, Zürich, zum Sieger erkoren. Ihr Vor­schlag, ein soge­nanntes «Brücken­haus» mit einem Park auf dem Dach zu bauen, wird der Gegend beim Eich­hof ein ein­ladendes, neues Gesicht geben.

Die begehbare Land­schaft wird die umliegenden Quartiere gleich auf drei Ebenen beleben: Kantons­strasse und Langsam­ver­kehr, Auto­bahn sowie Fuss­gänger- und Öko­system­ver­netzung. Durch einen Lift kann zwischen der ersten und dritten Ebene gewechselt werden. Auf der zweiten Ebene fährt der Verkehr auf der Auto­bahn. Der Park ober­halb und die Räume unterhalb der Brücke ermöglichen Anbindungen und Ver­netzungen von Luzern nach Kriens und von Horw bis zum Sonnen­berg. Neben der rund 240 Meter langen Einhausung der Auto­bahn sind seitliche Ver­glasungen sowie weitere Lärm­schutz­mass­nahmen geplant.

Weiteres Vorgehen

Die Erarbeitung des Ausführungs­projekt wird Ende 2019 ab­ge­schlos­sen, dann folgt vor­aus­sichtlich im Frühjahr 2020 die öffentliche Auf­lage. Parallel dazu wird die Gemeinde Kriens die notwendigen raum­planerischen Instrumente verankern, um die ange­passten Nutzungen unter und rund um das Brücken­bau­werk zu ermöglichen.

Pläne Grosshofbrücken Kriens